Campingplatz Eulenburg

27 September 2011

Pfandflaschen-Fest zum Projekt "Kultur Recycling" der Kulturstiftung für Kinder

(Bilder bitte durch Anklicken vergrößern)
Landrat Bernhard Reuter eröffnete am 17.09. das Pfandflaschen-Kulturfest in der Alten Spinnerei des Industriedenkmals Eulenburg mit dem Hinweis, dass die Veranstaltung mit 25.000 gesammelten Pfandflaschen eher als "Bergfest" des Projektes Kultur-Recycling zu sehen sei. Man habe sich zum Ziel gesetzt, bis 31. März 2012 noch einmal die gleiche Anzahl Flaschen, besser noch pro Landkreis-Bewohner eine gespendete Pfandflasche einzusammeln, um mit dem Erlös jedem Kind im Landkreis Osterode eine musische Frühförderung ermöglichen zu können (das entspräche 80.000 Flaschen).

Pro Einwohner eine Flasche für die Kulturstiftung
Lobend erwähnt sei hier die Ortschaft Sieber, die dieses Ziel für sich bereits erreicht hat: jeder Einwohner aus Sieber spendete mindestens eine Flasche! Gratulation zu dem tollen Ergebnis.


♫♪ "Wir machen Musik!" ♪♫
Bert-Heinrich Hunke führte das zahlreich erschienene Publikum mit Spaß und Leidenschaft durch das musikalische Programm, das von talentierten und musikbegeisterten Mädchen und Jungen der Kreismusikschule gestaltet wurde. Sehenswert auch der kreativ-künstlerische Teil der Veranstaltung: in Unterstützung der Harzbäckerei Friehe konnten die Kinder Mürbeteig-Eulen mit Schokolade, bunten Streuseln und Mandeln verzieren und die Kunst- und Kreativwerkstatt Osterode (KuK) stand mit Rat und Tat zur Seite bei der Anfertigung von gemalten Kunstwerken (in Kürze zu sehen in Teil 2 unseres Videos).


Das überaus gelungene und fröhliche Kulturfest war nicht zuletzt auch Premiere der besonderen Art: Kreismusikschulenleiter Hunke und sein Konzertmeister testeten das erste Mal die Akustik in der ehemaligen Spinnerei der Eulenburg und waren so zufrieden, dass das Pfandflaschenkulturfest der Auftakt sein wird für weitere Veranstaltungen auf der Eulenburg.
Wir haben einen kleinen Teil des Festes in Videoaufnahmen festgehalten. Die Tonqualität eines kamerainternen Mikrofons kommt allerdings nicht annähernd an die realen Verhältnisse heran - wir bitten dies zu entschuldigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Feed-back!